A-
A+
 
Theater der Klänge: Das Lackballett

Theater der Klänge: Das Lackballett

9./10.11.2019

Veranstaltungsort:
Bauhausgebäude (Historische Bühne)

Ein Farb-Klang-Rausch nach einer Idee von Oskar Schlemmer. 

Der vormalige Bauhausmeister und unter der nationalistischen Diktatur verfemte Oskar Schlemmer entwarf als letztes Bühnenwerk 1941 im geschütztem Rahmen der Farbwerke Herberts Wuppertal ein Lackballett, dessen Uraufführung am 6. Dezember 1941 in Wuppertal bis zum Jahr 2019 die einzige Aufführung bleiben sollte.

Das Düsseldorfer Musiktheaterensemble THEATER DER KLÄNGE nahm das 100. Gründungsjubiläum des Bauhauses 2019 zum Anlass, sich mit dieser Arbeit Schlemmers auseinanderzusetzen, dessen Idee neu zu interpretieren und mit den Mitteln heutiger Technik zur Aufführung zu bringen. Ausgangspunkt sind die von Oskar und seinem Bruder Carl Schlemmer für das Lackballett entworfenen Figurinen, aber auch die aus Material- und Figurinentänzen Schlemmers bekannten skulpturalen Bewegungsansätze und Choreografien.

Seit seiner Gründung 1987 in Düsseldorf entwickelt das Musik- und Tanztheaterensemble THEATER DER KLÄNGE neue Ansätze für multimediale Bühnenformen und ist mit Gastspielen in ganz Deutschland und international präsent. Das Lackballett ist eingebettet in eine interaktive Videoszenografie und akustische Liveelektronik und wird so zum intermedialen Erlebnis, dem der Brückenschlag von der klassischen Moderne zur digitalen Jetztzeit gelingt. Lichtmalerei, Figurinentanz und Sound verbinden sich zu einem Farb-Klang-Rausch, der gleichermaßen Hommage an wie Weiterentwicklung von Oskar Schlemmers Ideenwelt und Bühnenkunst darstellt.